MANNschetten

>Musik zum Beitrag<

Hier mal ein etwas anderer Beitrag, geschrieben von meinem Kollegen John A.

Wenn der Manschettenknopf in Vergessenheit gerät

Mode. Was ist das eigentlich? Meines Erachtens gibt es zu diesem Begriff überhaupt keine richtige Definition – also zumindest keine Definition, die als die einzig richtige gesehen werden kann. Das liegt ganz stark daran, dass Mode und besonders ihre Schönheit, immer im Auge des Betrachters liegt. Und das ist auch gut so.

 

Und was gibt es heutzutage nicht alles für tolle Klamotten und Styles: Longsleeves, T-Shirts, Hemden, Pullover, elegante Kleidung für den Abend, sportlich-legere Kleidung für die Freizeit, und und und…  Nur eine Sache fehlt, besonders in der Modewelt der Männer: der klassische Manschettenknopf.

 

Ein vergessener Charme

Wo früher jeder gestandene Mann Manschettenknöpfe zum Hemd getragen hat, gibt es heute fast nur noch überwiegend „normale“ Hemden ohne diese besonderen Knöpfe. Zwar haben die Hemden ohne Manschettenknöpfe auch ihre Berechtigung, allerdings fehlt ihnen dann doch der gewisse Charme – der Charme der 30er, 40er, 50er und meinetwegen auch der 60er Jahre.

 

In diesen Zeiten war es jedem Mann noch wichtig, sich täglich schick und ordentlich zu kleiden und nicht ein gewagtes Experiment zu starten, bei dem Bermudas mit einem Hemd gepaart werden und jemand irgendwas von „Casual-Eleganz“ faselt. Zu dieser Zeit stand der Manschettenknopf noch für einen einheitlichen Stil und er war eine feste Instanz im männlichen Kleiderschrank.

 

Es gibt Hoffnung

Viele von Ihnen werden sich jetzt denken: „Das ganze Jammern bringt doch nichts“. Sie mögen damit vielleicht recht haben, aber die aktuelle Situation in der Gesellschaft zeigt dann doch ganz deutlich, dass es mittlerweile einen Wandel gibt. Heutzutage ist es vielen Männer nämlich wieder sehr wichtig, dass der einst so geliebte Manschettenknopf seinen Weg zurück ans Handgelenk findet.

Schaut man sich beispielsweise im deutschen TV um, dann sieht man in zahlreichen Sendungen Moderatoren, die immer häufiger zum Manschettenknopf greifen und sich somit von der Masse abheben – zumindest was den Style betrifft. Und viele Männer greifen mittlerweile auch wieder im Alltag zu diesen besonderen Knöpfen.

Es gibt also doch noch Hoffnung für den verloren gegangenen Manschettenknopf – sein Revival ist schon in vollem Gange.

 

Der Knopf passt auch zur Frau

Übrigens: die Manschettenknöpfe sind auch im Jahr 2018 bei Frauen beliebt. Sehr viele stilbewusste Frauen tragen ihn gerne zur Bluse oder in Kombination mit dem kleinen Schwarzen.

 

 

 

 

Ein Liedwunsch von meiner Freundin Mara Caliguiran. Sie wurde auch im Artikel Classy Sassy als Model genutzt.

Lie to me and say my booty gettin‘ bigger even if it ain’t
Love me even if it rain
Love me even if it pain you

„You don’t got shit to say to me
I ain’t got shit to say to you“
– „haha and that’s the truth“

Classy Sassy

>Musik zum Beitrag<

Classy/Eleganz = Wer Eleganz besitzt, behält seinen Anstand, seine kultivierte Anmut und seine Klasse.

Das Adjektiv elegant steht für „geschmackvoll, gewählt, modisch“ und kommt vom französischen élégant „geschmackvoll“. In der französischen wie in der deutschen Sprache charakterisierte das Adjektiv elegant ab dem 16. Jahrhundert die äußere modisch-geschmackvolle Erscheinung von Personen und Dingen.

Wie hat die klassische Eleganz angefangen und woher kommt sie? Jeder kennt das „Kleine Schwarze“. Es ist der Klassiker der Damenmode.

Das kleine Schwarze wurde populär, und wird seitdem so bezeichnet, als die amerikanischeVogue 1926 den Entwurf eines schwarzen Etuikleides von Gabrielle „Coco“ Chanel mit dem Zitat: „Dieses schlichte Kleid wird eine Art von Uniform für alle Frauen mit Geschmack werden“ veröffentlichte. Die Vogue-Redakteure benannten es nach einem schwarzen Automobil „Chanel ‚Ford‘“ – „ein Modell, das alle Welt tragen wird“.

kleine schwarze

Es war die Zeichnung eines schmal geschnittenen Kleides aus schwarzer Chinaseide, kniebedeckend, mit engen langen Ärmeln. Das Oberteil, vorne lose wie ein Blouson, wurde im Rücken straff gehalten. Mit dem „kleinen Schwarzen“ sollten Witwen – in Folge des Ersten Weltkrieges – sowohl ihre Trauer als auch ihren Wunsch nach Zukunft ausdrücken können.

Es hat die 20er Jahre als Symbol für einen neuen, modernen Typ Frau geprägt. Es wird von Designern immer wieder neu interpretiert und bleibt bis heute ein Inbegriff von Eleganz und Stilbewusstein.

Kleines Schwarzes von Cynthia Rowley, 2007

Heute:

Manche Leute denken, dass Eleganz in unserer Zeit ausgestorben ist. Klar, Eleganz 2018 kann man nicht mit der Eleganz neunzehnhundertirgendwas vergleichen. Das sollte man auch gar nicht. Heutzutage ist es einfach sich elegant zu kleiden. In einer Zeit, in der man lockerer mit der Mode umgeht und auch mal in Jogginghose raus geht, kann man mit einem Blazer, Mantel oder einer Bluse schon Eleganz zeigen, ohne gleich ein teures Abendkleid anziehen zu müssen.

Umgekehrt kann man mit coolen Accessoires, wie eine Baseball Cap, kann man sein classy Outfit etwas lockerer wirken lassen.

Mehr von Base Caps findet ihr hier.

Auch durch einen schönen Bleistiftrock und hohen Schuhen ist man bereit für einen Classy Auftritt.

Model: Mara Caliguiran

 

Farbwelt 2018

>Musik zum Beitrag<

Die Farbaussichten für den Frühling 2018: bunt gemischt und leuchtend! Wie man die Trendfarben trägt, bieten die Entwürfe der Designer für Frühjahr/Sommer 2018, welche sie gerade bei den Fashion Weeks in New York, London, Mailand und Paris zeigen.

Das Farbinstitut Pantone hat den Trendreport mit den Frühlingsfarben 2018 veröffentlicht. Dieser umfasst zwölf unterschiedliche Farbtöne. Die pastelligen Rosé- und Nudetöne der aktuellen Saison werden ergänzt durch kräftige Farben wie „Lime-Punch“ (ein leuchtender Gelbton), „Cherry Tomato“-Rot oder auch „Ultra-Violett“.

Laut Direktorin Leatrice Eiseman fließen in die Wahl nicht nur die Trends der Laufstege mit ein, vielmehr versuchen die „Jury-Mitglieder“ gesellschaftliche Entwicklungen und Stimmungen zu integrieren, um diese dann in den Farben auszudrücken. Kein Wunder also, dass uns die Trendfarben auch in diesem Jahr faszinieren.

 

Was auch ein positiver Trend ist: Immer mehr Verbraucher interessieren sich dafür, wie und wo ihre Produkte hergestellt werden. Dadurch zwingen sie Händler und Marken so, verantwortungsvoller zu produzieren. Marken, die in sozialen und ökologischen Fragen eine authentische Position vertreten, werden sich abheben. Insbesondere neue Marken, die sich mit umstrittenen Themen wie Pelz und Leder auf nachhaltige Weise beschäftigen, gelten in der Fashionsaison die Aufmerksamkeit.

Als beispielsweise das Luxusmodehaus Gucci, eine der derzeit einflussreichsten Marken der Branche, ankündigte, dass es ab Oktober 2018 ohne Pelzwaren arbeiten würde, bekam es von vielen Seiten Zuspruch. Leatrice Eiseman sagt: „In einem Klima, in dem Social-Media-Kampagnen viral werden können, werden Marken unglaublich sorgsam über die ökologischen und sozialen Auswirkungen der Produkte nachdenken müssen, die sie produzieren“. Es wird erwartet, dass weitere Luxusmarken Gucci im nächsten Jahr folgen werden. „Die Verbraucher werden sich auch stärker mit nachhaltiger Daunenproduktion, veganem Leder und künstlich gewonnener Seide befassen.“

Brustgucker

Der Trend zum Fokus auf diese speziellen Bereiche der weiblichen Form wird im Frühling 2018 weiter anwachsen. Modehäuser wie Alexander Wang, Helmut Lang und Fendi präsentierten allesamt Outfits, die BHs als Teil von Oberbekleidung und Kleidern enthielten. Andere führende Designermarken wie Prada, Versace, Louis Vuitton und Dolce & Gabbana kombinierten Bralettes zu T-Shirts und Kleidern oder präsentierten sie allein zu hoch geschnittenen Röcken.

Außenliegende Nähte, Korsettdetails und Transparenz werden den Trend rund um die Brust verstärken. Vorbei sind die Zeiten, in denen alle eine künstliche Brustform wollten, bei der sich ein Push-Up-BH hochchdrückte!

TURN-BRAUT-SCHUHE

>Musik zum Beitrag<

Ja, richtig gelesen.

Der neue Trend für die angehende Braut sind jetzt Turnschuhe. Schmerzende Füße sind so ziemlich das Letzte, was eine Braut an ihrem Hochzeitstag gebrauchen kann – schließlich ist man die ganze Zeit auf den Beinen und will mit seinen Gästen die Nacht durchtanzen. Sneaker als Brautschuhe sind eine schöne Alternative zu klassischen Brautschuhen und mal was völlig anderes. Bräute entscheiden sich für diese sportliche Variante, um den Brautlook frischer und moderner zu gestalten. Schicke Turnschuhe passen unter lange Brautkleider, für Bräute die es nicht ganz so auffällig mögen, sehen aber genauso schick und modern zu kurzen Brautkleidern aus.

Klassische Brautschuhe

Es gibt viele Modelle, die zu einem Hochzeitskleid passen. Egal ob weiße Converse, normale weiße Stoffschuhe oder welche von Adidas. Man muss natürlich keine Markenschuhe nehmen. Durch Verzierungen kann man die weißen Schuhe noch etwas aufpeppen. Mit Pailletten, Perlen oder Schleifen sind sie schon wieder etwas besonderer für diesen Anlass.

Wer noch etwas mutiger ist, kann auch Sneaker mit bunten Mustern zu seinem Hochzeitskleid tragen. Die Oma wird bestimmt Augen machen, wenn sie die etwas andere Variante der traditionellen Schuhe sieht.

 

Apropos Tradition. Früher war es Brauch, dass die Braut ihre Brautschuhe von gesparten Pfennigen bezahlte. Heute wird dieser Brauch mit Cents fortgeführt. Dadurch soll die Sparsamkeit der Braut symbolisiert werden. Während der Hochzeitsfeier gibt es noch den Brauch der „Brautschuhversteigerung“. Der Schuh wird unter den Hochzeitsgästen symbolisch versteigert. Dabei legen die Gäste ihre Gebote in den Brautschuh. Zum Schluss ersteigert der Bräutigam den Schuh samt den bis dahin eingeworfenen Beträgen. Das Geld bleibt beim Brautpaar und der Bräutigam gibt den Schuh an seine Braut zurück.

 

So ihr angehenden Bräute. Für die, die sich nicht ganz mit den „Brautsneakern“ identifizieren können, hier ein kleiner Tipp. Wer es traditionell UND bequem will: für die Trauung einfach die High Heels anziehen und zum Feiern in bequeme, schön verzierte Sneaker steigen. So ist der Abend und das gesamte Hochzeitsoutfit gerettet.

brautsneaker